Präventionsprogramme

Für den Vorschulbereich ist eine Vielzahl spezifischer Gewaltpräventionsprogramme verfügbar. Expertinnen und Experten stimmen darin überein, dass nur Programme, die auf ihre Auswirkungen hin überprüft wurden und die Wirkung zeigen, angewendet werden sollten.

Zur Frage nach der Wirksamkeit einzelner Programme liegen immer noch nur unzureichende Forschungsergebnisse vor. Raabe und Beelmann (2011, S. 101) bilanzieren ihre Forschung über vorfindbare Programme so: „Eine umfangreiche Evidenzbasierung dieser Maßnahmen steht noch aus. Die teilweise ernüchternden Ergebnisse machen aber zugleich klar, dass durchschlagende Erfolge oder eine maximal erfolgreiche Prävention in diesem Bereich nur sehr schwer zu erreichen sind, selbst wenn die Maßnahmen konsequent vor dem Hintergrund empirisch fundierter Entwicklungsmodelle konstruiert wurden.“

Evidenzbasierung als Grundlage für eine bessere Praxis von Prävention zielt zunächst darauf ab, mehr Informationen über die Wirkung einzelner Maßnahmen und Programme zu erhalten und diese wiederum in praktischer Arbeit einfließen zu lassen.

Da Wirkungsstudien sich an strengen wissenschaftlichen Kriterien messen lassen müssen, kommen nur Kontrollgruppendesigns mit mehreren Messzeitpunkten in Frage. Kritiker der Evidenzbasierung weisen auf grundlegende Probleme von standardisierten Programmen hin: Standardisierte Programme sind für standardisierte Situationen konzipiert und entfalten dort ihre Wirkung. Solche Situationen sind in der pädagogischen Praxis aber kaum zu finden.

Die hier vorgestellten Materialien sollen eine erste Orientierung bei vorhandenen Gewaltpräventionsprogrammen ermöglichen und hierfür auch Entscheidungskriterien anbieten.

Ein Programm auswählen
Viele Vorschuleinrichtungen wollen ein wirksames Programm in ihrer Einrichtung anwenden. Häufig verlässt man sich auf Empfehlungen anderer oder auf Hinweise in Publikationen bzw. der Fachpresse. In M1 (Ein Programm einführen) werden wichtige Entscheidungskriterien für die Auswahl benannt. Dabei wird deutlich, wo noch Informationen fehlen (vgl. auch M2 und M3).

Ein Projekt von:

Wir stärken Dich e. V.
Gartenstraße 2 -
74372 Sersheim
Tel. 07042 32035

E-Mail: info(at)wir-staerken-dich.org
Internet: www.wir-staerken-dich.org

In Zusammenarbeit:

Berghof Foundation Operations GmbH
Lindenstraße 34 - 10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 844 154-0
info[at]berghof-foundation[dot]org
Internet: www.berghof-foundation.org

Wir stärken Dich e. V. - Gartenstraße 2 - 74372 Sersheim - info@wir-staerken-dich.org

Search